Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Marken- und Produktpiraterie

Produktfälschungen von Marken, Raubkopien und Plagiate

Produkt- und Markenpiraterie

Von der Produkt- und Markenpiraterie sind fast alle Branchen betroffen.

Unter Markenpiraterie versteht man das Fälschen von Produkten, die dem Original zum Verwechseln ähnlich sehen und günstiger verkauft werden als das Original. In solchen Fällen wird nicht nur gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen, sondern es liegt auch ein strafbarer Fall von Diebstahl geistigen Eigentums vor. 

Verwendung geistigen Eigentums – das Plagiat

Im Plagiatsfall werden viele Rechte verletzt, was den Fälschern und Käufern meist nicht direkt bewusst ist und die Angelegenheit "heruntergespielt" wird. In Wahrheit kommt es aber zu immensen finanziellen Einbußen der Hersteller und Kollateralschäden wie etwa der Abbau von Arbeitsplätzen.

Markenpiraterie gibt es in verschiedenen Varianten. Bei der Fälschung wird das Original genau kopiert und auch der Original Name benutzt. Plagiate hingegen sehen dem Originalprodukt zwar zum Verwechseln ähnlich, haben aber einen leicht abgeänderten Markennamen.

Fallbeispiel zum Thema Fälschung

Das Amtsgericht Mühlhausen verurteilte im Jahr 2011 ein Paar, dass über das Internet gefälschte Fanartikel verkaufte zu einer Bewährungsstrafe und einer Geldauflage in Höhe von 1700 €.

Sie bekommen die gerichtlich verwertbaren Ergebnisse in Form von Feststellungsberichten und Bilddokumentationen ausgehändigt. Unsere Detektive stehen Ihnen selbstverständlich als Zeugen zur Verfügung.

Unsere Detektei ermittelt die Fälscher mit Hilfe von Testkäufen, die nach einer älteren Entscheidung des AG Kaiserslautern (AG Kaiserslautern 5 CA 119/ 84 ) auch als Beweis ausreichend sind.

Kontaktieren Sie uns jederzeit unverbindlich. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!    Jetzt unverbindlich anfragen